…und plötzlich sind die Deutschen

verrückt geworden?

 

Warum werden die Griechen provoziert und beschimpft

von Goethes und Nietzsches Kindern?

 

Wer sind diejenigen,

die sich hinter den heutigen provokant

erscheinenden Personen verstecken?

 

Das deutsche Volk selbst

befindet sich heute in tödlicher Gefahr.

 

 

Vieles wird heute erzählt —und wird überall laut hörbar, vom "Ufer" der Deutschen her— über die Griechen. Sogar die wohlgeformte Venus ist zu diesem Kampf der Eindrücke mobilisiert und miteinbezogen worden …Eindrücke und Analysen zu Themen, die im Zusammenhang mit der angeblichen Meinung des deutschen Volkes, zu Lasten nicht nur des griechi­schen, sondern auch der restlichen Völker des Mittelmeerraums, stehen. Sie werden als "Pigs" hoch- und als "Schweine" hinuntergeworfen ...oder zumindest wird die Sache so von einigen "Meinungsforschern" namhafter deutscher Medien behandelt …Medien, deren —auf Bestellung— "manipu­lierten" Umfragen wir gar nicht trauen, da wir generell schon wissen wer ihre Herren sind und folglich auch welche Interessen sie vertreten.

Dennoch, selbst wenn die Sache so aussieht, haben wir kein Problem mit dem Urteilsvermögen des deutschen Volkes umzugehen ...welches Urteil es auch sein mag. Wir erwarten nicht, dass uns unsere Eigenschaften —als griechisches Volk— von den Deutschen erklärt werden. Europa —oder der Rest der Welt— ist nicht auf die Deutschen angewiesen, um zu erfahren was die Griechen für ein Volk sind. Ob manche Völker "Faulenzer" oder "Betrüger" sind, wird nicht mit Hilfe irgendwelcher deutschen Umfragen festgestellt, sondern durch geschaffene Werke über Jahrhunderte hinweg.

Durchaus nicht waren die Völker des Mittelmeerraumes faul und betrüge­risch …das liegt auf der Hand. Selbst die archäologischen Funde dieser Länder erlauben keinem Menschen zu so einer Schlussfolgerung zu gelangen …Länder, die von großartigen Werken zu platzen scheinen. Diese Menschen, die mit ihren bloßen Händen den harten Steinen Form gegeben haben, bewerkstelligten auch sehr viel kompliziertere und reizvollere Dinge mit ihrem Intellekt im Bereich des Geistes. Selbst die Bibliotheken Deutschlands erlauben keinem Deutschen diese Völker als "Faulenzer" oder "Betrüger" zu charakterisieren. Besonders die Deutschen dürfen vor allem die Griechen nicht anprangern.

Für uns Griechen ist es mehr als offensichtlich, dass manche Kreaturen Spiele zu Lasten beider Völker treiben. Manche Kreaturen rufen kollektive Instinkte hervor, damit sie ein kollektives Verhalten zuwege bringen können. Manche "kultivieren" eine wachsende deutsch-griechische Spannung und genau das sollten wir uns als Gegenstandsobjekt unserer Analyse heran­ziehen, damit uns klar wird, welchen Kreaturen eine solche Spannung von Nutzen ist. Es ist ein Leichtes zu durchschauen, dass sich hinter diesem Zustand bestimmte Interessen —die zum jetzigen Zeitpunkt noch unersicht­lich sind— verbergen.

Selbst wenn —allgemein gesprochen— völlige Unkenntnis herrscht, ist es möglich aus sekundären und scheinbar unbedeutenden Tatsachen zu erkennen, dass sich hier etwas Verdächtiges abspielt. Man braucht nur zu schauen, welche Griechen es sind, die sich am meisten "ärgern" und somit am gefährlichsten den "deutschen" "Attacken" gegenüber reagieren. Man braucht nur zu schauen, welche Griechen sich beim "Angriff" der Deutschen— bezüglich des nationalen Rechtes der Griechen— gegen die Deutschen stellen. Man wird feststellen, dass die Angelegenheit stinkt und es in Wahrheit gar nicht mit rechten Dingen zugeht. Die Angelegenheit kann unmöglich so sein, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mag.

Wenn der Politiker Pangalos die Deutschen beschuldigt, dass sie damals als rücksichtslose Nazi-Besatzer unser nationales Gold gestohlen haben, dann …"ist etwas faul im Staate Dänemark." Warum? Weil er scheinbar "vergisst" uns zu sagen, dass er der gleichnamige Enkel des Hauptkollaborateurs der damaligen deutschen Besatzung in Griechenland ist. Er "vergisst" uns also zu erzählen, dass sein Großvater einer derjenigen "Griechen" war, der dieses Gold an die Deutschen geliefert hat und sich der heutige Pangalos dadurch höchstwahrscheinlich aus den "Früchten" dieser Handlung sogar ein reiches Leben gemacht hat. Mit Milch der Wehrmacht und Schokolade der Gestapo ist der heutige spät reif gewordene "Anti-deutsche" Pangalos aufgewachsen!

Genau wie Pangalos —in der Rolle des "Auftragskillers" der Deutschen— auch ein anderer bekannter politischer Akteur …Der Präsident des griechi­schen Parlamentes. Der Ehemann einer deutschen Frau, der Marile —die Person mit den ungedeckten Schecks, ihren vielen deutschjüdischen "Verbindungen" und Justizfällen—, …der Politiker Petsalnikos. Ein Top-Minister der ehemaligen Simitis-Regierung, während der Zeiten, in denen verschiedenste "Winde" die griechischen Fahnen aus verschiedenen Teilgebieten Griechenlands wegpusteten. Es ist derjenige, der, zusammen mit dem "Sänger" Pangalos, im "Chor" "auftrat" und die Folge davon war, dass der Öcalan über Nairobi mit Hilfe der Mossad den Türken übergeben wurde.

Alle diese Leute sind seltsame und verdächtige Personen, deren Gemeinsamkeiten ihre besonderen —und sogar privilegierten— Verbin­dungen zum deutschen Machtwesen sind …Verbindungen zu Personen, die sich nicht nur auf den politischen Bereich beschränken.

Lazopoulos, zum Beispiel, ist eine solche Person. Auch Lazopoulos —ein Mann der Neuen Weltordnung— hat einen "Angriff" gegen die Deutschen verrichtet indem er sie in seiner Fernsehsendung als Invasoren anzeigte. Lazopoulos …der sowohl "Apostel" der NRO (Nichtregierungs­organisa­tionen), der Umweltschützer, der so-als-ob- Linken, der Anarchisten als auch der illegalen Einwanderer ist, erschien in seiner Sendung mit Nazi-Uniform, den großen "Diktator" satirisierend. Lazopoulos …der "Apostel" der "grauen" "demokratischen" Kräften, verurteilte das berühmte "…Deutschland über Alles".

Aber auch Lazopoulos, gleichermaßen wie Pangalos oder Petsalnikos, hat ein Kurzgedächtnis. Der "Widerstand leistende" Lazopoulos "vergaß" zu erwähnen, dass die Bosse des Fernsehsenders, bei dem er seinen "Widerstand" leistet, Deutsche sind … solche Deutsche wie diejenigen, welche er in seiner Sendung schlecht machte. Er "vergaß" zu erwähnen, dass seine "großzügigen" Arbeitgeber Deutsche der schlimmsten Imperialisten­sorte sind. Warum der schlimmsten Sorte? Weil die Imperialisten, die sich mit der Propaganda befassen —und somit mit den Massenmedien der eroberten Völker—, schlimmer als die Imperialisten Goebbels sind.

Hier beginnen die Bedenken. Also, von dem Augenblick an, in dem diese Deutschen Imperialisten ein für sie so schädliches Verhalten erlauben —und das sogar von Seiten der eigenen "Angestellten" …ob es nun politische Persönlichkeiten wie Pangalos oder Petsalnikos sind, oder ob sie allgemeine und abstrakte "Personen" sind wie Lazopoulos—, das bedeutet, dass dieses Verhalten erwünscht ist und folglich hier etwas Verdächtiges statt findet. Es macht keinen Sinn, in einer Zeit wo die deutsche "Expansion" sichtbar und somit provozierend für alle ihre Opfer ist, dass Beschwernisse gegen die Deutschen von Seiten griechischer Machtpersonen, die von den Deutschen eklatant bevorzugt werden, eingereicht werden.

Wenn all diese verdächtigen Dinge diejenigen Personen betreffen, die im Interesse Griechenlands eine "Verteidiger"-Rolle übernehmen, geschieht noch viel mehr Verdächtiges, was die Art und Weise anbetrifft, wie sich diejenigen vom gegenüberliegenden "Ufer" in Angriffposition bringen. Die Methode ist für europäische Verhältnisse —und nicht nur für europäische— hochgradig unerhört. Sie ist eine fast "sakrilege" Methode im Vergleich zur konventionellen westlichen Denkweise und Logik. Eine Logik, die auf den Klassizismus gegründet wurde. Eine Logik, die sich im europäischen Mittelalter durchgesetzt hat, deshalb, weil sie vom griechischen Geist genossen hat. Eine urbane Logik, die nach der Französischen Revolution nicht nur in Europa, sondern auch in der restlichen Welt vorherrscht.

Wenn man die göttliche Venus zu einem "Verhalten" zwingt, sich wie eine betrunkene Touristin aus Sunderland zu verhalten ...das ist ein "Sakrileg". Wenn man die göttliche Venus Goethes, Nietzsches oder Voltaires dazu zwingt, sich ihre Hände zu beschmutzen, indem sie "Erfindungen" westlicher kohlfressender niedriger sozialer Schichen verbreitet ...das ist ein "Sakrileg". Wenn man das ewige Symbol der weiblichen Schönheit dazu zwingt, —ohne die geringste Scham— das primitivste Analuntersuchungsmittel vorzustrecken ...das ist der absolute Tiefpunkt. Niedriger geht es nicht. Niedriger könnten wir uns nur den unwiderstehlichen Dionysos vorstellen, der seine Hosen herunter zieht …wie die betrunkenen Engländer es tun, die, außer einer "geschwätzigen" Demonstration ihrer Ärsche, nichts anderes zu "erzählen" haben.

Aufgrund all dieser "Sakrilegien", sind wir uns ganz sicher, dass die Deutschen nicht hinter dieser anti-griechischen Propaganda stecken. Diese Propaganda kann nicht "deutsch" sein. Die Deutschen haben keinen Grund genau diese Kultur anzugreifen, die ihre Väter "ernährt" hat. Eine "Ernährerkultur" ihrer Kultur. Luther, Goethe und Nietzsche haben als Erste ihren "Durst" an der griechischen "Quelle" gelöscht und sind im Nachhinein selbst "Quellen" für ihr Volk geworden. Das ist auch der Grund weshalb die Deutschen sich in keinster Weise mit den Verleumdern des Hellenismus identifizieren wollen. Selbst damals in ihrer "schrecklichsten" Lage, haben sie es nicht getan. Damals, als sie vom Nazi-"Ruhm" "betrunken" waren. Trotz allem haben sie, angesichts des Hellenismus und der Griechen, genügend Anstand bewiesen und sich taktvoll benommen. In Nazi-Uniform haben sie sich vor dem Parthenon verbeugt.

Darüber hinaus sind die Deutschen ein sehr großes Volk, welches es nicht nötig hat mit einem viel kleineren Volk eine "Vendetta" zu eröffnen. Auch haben sie keine gleiche Interessen bei denen sie mit den Griechen konkurrieren müssten und sich folglich hinter einigen angeblichen "pseudo-ideologischen" Konflikten andere Absichten verstecken müssen. Sie haben kein gleichwertiges Wirkungsvermögen, sodass Äußerlichkeiten gesucht werden müssen um finanzielle Konflikte zu verbergen. Die sozialen und wirtschaftlichen Horizonte der Deutschen sind gleich zu setzen mit den entsprechenden ihrer "Rivalen" —der Briten, der Amerikanern oder der Franzosen—, aber nicht mit denen der Griechen, die alle zusammengezählt in eine Stadt wie Berlin "hineinpassen" würden.

Schließlich haben sich die Deutschen —als Volk— sehr vielen Mühen hingegeben, damit es ihnen erlaubt wird, der geistigen "Elite" der westlichen Welt beizutreten, um heute einen "Kollaps" deren Hierarchie zu riskieren. Seit der Zeit Karls des Großen, versuchen sie der römischen "Familie" als Peer-Mitglieder beizutreten. Du wirst allerdings nicht weit kommen, wenn du als Nation die führende Rolle des Heiligen Römischen Reiches übernehmen willst und gleichzeitig dessen realgriechisches Fundament bedrohst und missachtest. Du wirst nicht weit kommen, wenn du als Nation einen Nietzsche bewunderst und gleichzeitig diejenigen verachtest, die Nietzsche bewunderte. Es ist eine reine Frage der Logik. Du kannst nicht einerseits "Zigarettenverkäufer" sein, während du anderseits Führer einer Anti-Raucher-Kampagne bist, für die du dich sogar heißblütig und hysterisch einsetzt.

Es ist also leicht erkennbar, dass die Redakteure des mittlerweile berüchtigten Focus Magazins, Natia Mattes oder Wolfram Eberhardt, keine repräsentativen Deutschen sind. Deren "Ansichten" spiegeln nicht die durchschnittliche deutsche Ansicht, was die Griechen anbetrifft, wieder. Sie sind Söldner des Journalismus. Sie sind Kriminelle des "Kugelschreibers" und damit es buchstäblich klar wird ...sie sind der "Straßenmüll" der deutschen Gesellschaft. Sie werden von denselben Menschen bezahlt, die auch all diese bezahlen, die am Spiel teilnehmen.

Welche sind aber diejenigen, die es sich leisten können, manche Deutsche dafür zu bezahlen, Spiele zulasten anderer Völker —und gewiss auch gegen die übrigen Deutschen— zu spielen? Manche mächtigen Führungspersonen der deutschen Wirtschaft, die offensichtlich keine Deutschen sind. Zum Beispiel, einige der Bankiers in Frankfurt am Main.

Erst jetzt werden die Fakten ein wenig deutlicher. Nämlich, genau dadurch, dass diese Methode —welche manche, um Griechenland anzugreifen—, anwenden unüblich ist, ist sie sehr aufschlussreich. Aufschlussreich hinsicht­lich der Identität derer, die wahrhaftig hinter dieser Attacke stecken. Diese Methode ist gleichzeitig sowohl rassistisch als auch böswillig. Sie ist deshalb rassistisch, weil sie versucht ein ganzes Volk "einzusacken", indem sie Gebrauch von seinen weltberühmten Symbolen macht. Sie ist böswillig aufgrund der Art und Weise wie dieses "Ziel" erreicht werden soll. Folglich? Folglich sind wir auf der Suche nach demjenigen Rassisten, der "ideologische" Gründe hätte, auf so eine erbärmliche Art und Weise den Hellenismus anzugreifen und darüber hinaus auch eventuell wirtschaftliche Interessen hat, zu deren Zweck er die heutigen Griechen als Gauner und Faulenzer charakterisiert.

Gibt es überhaupt ein Menschenvolk auf Erden, das sich auf zwei Beine stellen kann und das auf solch eine erbärmliche Art und Weise die griechische Kultur angreifen würde? Es gibt …nur eines. Ein Volk kümmerlicher Untermenschen, die sich seit Jahrhunderten in den "Kloaken" der menschlichen Geschichte herumschleichen und Grund und Anlass hätten ein Menschenvolk des "Rampenlichts" der Geschichte anzugreifen. Wer sind sie? Diejenigen, die seit Jahrhunderten ihre eigenen Merkmale und Charakteristika ihren Feinden in die Schuhe schieben. Diejenigen, die wahre Rassisten sind und mit dem Finger auf die anderen "zeigen", als wären die anderen so wie sie. Diejenigen, die sich Tageslöhne vom Rassismus erworben haben. Diejenigen, die den Bau von Konzentrationslagern finan­zier­ten, um sich selbst im Nachhinein als "Opfer" an der Sache zu bereichern.

Nur Rassisten, Faulenzer und Betrüger würden die Griechen auf diese Weise charakterisieren und das können nur die Juden sein. Die ewigen Feinde der Griechen. Nur sie sind so faul und so betrügerisch, dass sie die Frechheit haben, sich mit solch einem ungerechten Zorn gegen den Hellenismus zu wenden. Wie faul? Fünftausend Jahre Geschichte rund um den Globus und keiner kann nicht einmal einen einfachen Krug finden, der als Errungenschaft der jüdischen Anstrengung angesehen werden kann. Diesen Krug gibt es nicht. Manche jämmerlichen Archäologen in Israel sind auf der Suche nach etwas Archaischem und finden dabei nicht einmal altertümlichen Mist. Das gesamte Mittelmeer ist voll von archäologischen Funden aller Mittelmeervölker und das Gelobte Land hat nicht einmal eine "Kachel" nachzuweisen.

All das ist nicht verwunderlich. Die Juden haben nichts, niemals und nirgendwo etwas erschaffen, weil sie Faulenzer waren. Ein fahrendes Volk. Ein Volk umherziehender Zeltbewohner waren sie immer. Die Zigeuner der Zigeuner. Faulenzer, deren angestrebter müheloser "Fortschritt" sie tatsächlich dazu brachte Betrüger zu werden. Wie betrügerisch? Fünftausend Jahre Geschichte rund um den Globus und kein Mensch ist in der Lage ein Volk zu finden, das die Juden nicht für ihr mitgebrachtes Elend gehasst hat. Es gibt kein menschliches Wesen auf Erden, das irgendwann zu einem historischen Zeitpunkt mit ihnen in Umgang kam und sie nicht dafür gehasst hätte. Alle Völker die Beine hatten, haben sie gejagt. Alle Völker die Hände hatten, haben sie geschlagen. Alle Völker die Stimme hatten, haben sie angeklagt. Alle Völker die Mund hatten, haben sie ausgespuckt. Babylonier, Ägypter, Griechen, Römer, Spanier, Deutsche, Russen.

Dieses Volk, der gierigen und faulen Gauner, kommt nun heute mit bezahlten öffentlichen Mitteilungen und versucht die Fakten, die ihm ins Schema passen, zu erzwingen. Was sind das für gewünschte Fakten? Das sind die deutschgriechische Spannung und das deutschgriechische Misstrauen. Warum brauchen sie so etwas? Weil die Juden seit fast einem Jahrhundert Verbrechen gegen beide dieser Völker begehen und es für die Juden schädlich wäre, dass die beiden Völker Erfahrungen miteinander austauschen. Gerade diese beiden Völker und vor allem gerade jetzt …zu einer Zeit der scheinbaren Allmacht der Juden.

Darum geht es …und das ist das Thema. Die Juden fürchten sich vor denjenigen, die die "Intelligenz" besitzen sie zu identifizieren und sie dann bei denen "anzeigen", die die "Hände" besitzen, um sie zu "hauen". Die Juden fürchten die Griechen, die in der Lage sind sie zu identifizieren und anzuzeigen und fürchten auch die Deutschen, die in der Lage sind sie zu bestrafen. Sie wollen diejenigen, die von ihnen am meisten ausgenutzt werden —und das sind die Deutschen— mit denjenigen, die sie am meisten fürchten —und das sind die Griechen— auf Kollisionskurs bringen.

Nach dem Sprichwort …"Worte können tödliche Waffen sein", setzen die Juden ihre eigenen "Worte" in die "Münder" dieser beiden Völker ein. "Worte", die einen Dialog eröffnen und zu "Missverständnissen" führen können. "Worte", die zu Feindschaften und massiven Ängsten führen können. "Worte" auf Volksebene, die zu ewigen neuen Allianzen und Rivalitäten führen können. Ultimatives Ziel ist es, in Deutschland ein Klima anti-griechischer Hysterie zuwege zu bringen. Deutschland und die Deutschen zu einer anti-griechischen Haltung zu bringen, damit sie sich in ihrem eigenen anti-hellenischen "Lager" verirren. Das deutsche Volk mit dem griechischen Volk durch Rivalität zu verbinden und den Völkern ewige Rivalitäts­eigenschaften zu geben, welche den Juden ganz gut ins Schema passen …den Juden, die, auf diese Art und Weise versuchen werden, ein für alle Mal auf dem Genick der Deutschen zu "thronen".

 Aber solche Dinge sind nicht gerade einfach. Es ist eine "Orchestrierung" nötig, damit all das zum Finale führen kann. Die Herausforderung einer massiven anti-griechischen Hysterie entsteht nur durch eine ganz bestimmte Art und Weise. Du kannst in einem riesigen Volk keine Hysterie gegen ein feindliches kleines Volk erregen. Hysterie kannst du aber in einem riesigen Volk aufgrund der riesigen Ansprüche eines kleinen Volkes —wegen seiner riesigen Schulden— erwecken. Schulden, die du von deiner Seite aus als absurd und gewiss fragwürdig anzeigen würdest.

Mit dieser Argumentationsbasis machst du dich auf die Suche nach deinem "Publikum", durch welches du dein Ziel erreichen kannst. Eine Hysterie kannst du nur dann erwecken, wenn du denjenigen Teil der Bevölkerung ausnutzt, der anfällig für solche Angriffe ist. In einem solchen Fall können die Kapitalisten oder die Bourgeoisie kein Publikum bilden, welches zu Hysteriezuständen geführt werden kann. Die Kapitalisten oder die Bourgeois sind viel zu stark, stabil, gut ausgebildet und wohlhabend, um instinktiv zu reagieren.

Eine Hysterie kannst du leicht in der Basis der Gesellschaft erwecken und das ist immer die Arbeiterklasse der niedrigeren Bildung. Diese Gesell­schafts­klasse ist so beschaffen, dass sie keiner komplizierten Taktik bedarf, um sie —mithilfe der Ausnutzung ihrer Eigenschaften— zum gewünschten kollektiven Verhalten zu führen. Du bedrohst den sozialen Wohlfahrtsstaat der sie beschützt und wirst automatisch zu ihrem Feind erklärt. Du bedrohst ihre Sozialversicherungen und sie erklärt sich bereit, die Waffen zu ergreifen. Du veranlasst Probleme in Bezug auf Finanzthemen und die Sache nimmt von alleine ihren Weg.

Darüber hinaus ist es sehr einfach, die deutsche Arbeiterklasse davon zu überzeugen, dass die "Faulenzer"-Griechen übermäßige und unangemessene Forderungen stellen und somit eine Bedrohung ihrer sozialen Kassen bedeuten. Leicht kannst du eine Abneigung der Arbeiterklasse gegen die Griechen erwecken. Deshalb sprechen wir über Bequemlichkeit bei der Heraufbeschwörung des gewünschten kollektiven Verhaltens. Die Interessen der Arbeiter sind so klein und zerbrechlich, dass jegliche Bedrohung derer zu einem Widerstand führen könnte. Jede Bedrohung kann deren Instinktr­eaktionen auslösen, da sie keine höhere Bildung besitzen, die diese Instinkte entschärfen könnte. Sie haben nicht die traditionelle griechischfreundliche deutsche Hochschulbildung, die, gegenüber den Griechen, zu einer stumpfen Trägheit führt.

Manche Kreaturen haben Spezialkenntnisse über das deutsche Volk und sind in der Lage es zu "manipulieren". Das Volk ist leicht "manipulierbar", da es in der Vergangenheit schon mal von denjenigen "manipuliert" worden ist. Diese "Manipulation" ist leicht anzuwenden und zu gebrauchen, da sie schlicht und einfach bei ihrem Einsatz ist. Die charakteristischen Eigenschaften der Deutschen machen sie bei ihrer Verwendung so einfach.

Das deutsche Volk ist in seiner Wurzel ein sehr arbeitsfrohes und fleißiges Volk und solche Völker reagieren auf Faulenzer und Parasiten, die imstande sind sie zu "ärgern", lebensgefährlich. Das ist auch der Grund dafür, dass die Deutschen zur Zeit Hitlers den Juden tödlich gegenüber eingestellt waren. Etwas Ähnliches "basteln" heutzutage einige Kreaturen zu Lasten der Griechen. Sie versuchen die Griechen als "parasitische" Faktoren darzu­stellen, die die einfache Logik und die Interessen des dürftigen und ehrlichen deutschen Volkes bedrohen. Allerdings, die Zielrichtung zu Beginn dieses Spieles zeigt von Deutschland nach Griechenland, damit im Nachhinein wieder von Griechenland nach Deutschland "zurückgerichtet" werden kann.

Was bedeutet das eigentlich? Der Artikel im Focus Magazin beabsichtigte nicht die öffentliche deutsche Meinungsbildung zu beeinflussen. Er richtete sich an die Gestaltung der öffentlichen griechischen Meinung. Deren Verhalten versuchte der Artikel zu manipulieren, um bei dessen "Rückkehr" nach Deutschland eine deutsche "Reaktion" zu bewirken. Das war das gesuchte "x" in der Formel. Durch das Verhalten Griechenlands eine unbeugsame massive anti-griechische Reaktion innerhalb Deutschlands hervorzurufen. Eine massive anti-griechische Reaktion, die diese Kreaturen nicht direkt erzeugen könnten.

Dafür setzen sie heute an der Spitze der griechischen anti-deutschen- Reaktion ihre griechischen "Kollaborateure" hin, damit sie das Thema der Kriegsentschädigungen in den Vordergrund bringen können. Warum? Weil sie ein heikles Thema zwischen beiden Völkern erzeugen wollen. Weil sie eine gemeinsame "Beute" erschaffen wollen, die die beiden "Bestien" in ein Duell befördert. Weil sie auf der anderen Lagerseite wiederum eine "Reaktion" des deutschen Volkes zu Lasten der Griechen veranlassen wollen. Das also, was kein "Focus" Magazin auf der ganzen Welt —allein und von sich selbst aus— direkt bei der deutschen Öffentlichkeit erreichen kann, wird durch die griechische Reaktion erreicht. Die "Kollaborateure" bedienen sich also des Themas der Kriegsentschädigungen, damit sie sich ganz einfach und dabei explosiv an die Spitze der Reaktion der Griechen stellen können und so die Deutschen, aufgrund dieser Entschädigungen, auf einfachste Weise "sauer" stimmen.

Hier befindet sich auch der listige Punkt des gesamten Vorgehens. Die Frage der Entschädigungen hat nichts mit den Ansichten der Völker über dieses Thema zu tun. Sie ist eine rein juristische Angelegenheit und muss daher als solche behandelt werden. Die Kriegsentschädigungen sind eine "Verpflichtung" des deutschen Staates, genau so wie es z.B. auch die Rückzahlungen seiner allgemeinen Kredite infolge von Investitions­programmen sind. Genauso, wie das deutsche Volk über kein Fachwissen —diese Verpflichtungen betreffend— verfügt, genauso wenig hat es auch entsprechend notwendig Wissen, Kenntnisse und Meinungen zu dieser bestimmten Angelegenheit zu haben. Genauso, wie das deutsche Volk nicht aufgefordert wird zu "entscheiden", ob Deutschland seine Kredite zurück­zahlen wird oder nicht, genauso wird es nicht dazu aufgefordert zu "entscheiden", ob Deutschland seinen "Pflichten" nachkommt oder nicht.

Wenn also das Thema der Kriegsschadenersatzansprüche in den Straßen und in den Cafés diskutiert wird, geschieht das aus Listigkeitsgründen. Einige Kreaturen bemühen sich, das Thema der Kriegsentschädigungen zu "Streitigkeiten" zwischen den Völkern umzugestalten, obwohl solche Themen keine Angelegenheiten des Volkes sind. Einige Kreaturen bemühen sich, die Kriegsentschädigungen an die Griechen, die eine wissenschaftliche Erfassung und eine gerichtliche Legitimation besitzen, in eine bedrohliche "Pflicht" des deutschen Volkes —basierend auf Schreien, Tränen und Protesten— zu verwandeln. Einige Kreaturen bemühen sich, eine gesetzliche "Pflicht" der griechischen öffentlichen Verwaltung zu einer umstrittenen "Pflichtaufgabe" eines betrunkenen Mobs zu machen, dessen Pioniere die Pangaluse, die Karatzaferien und die Paparigas sind.

An diesem Punkt kann man die Listigkeit der Juden wahrnehmen. Sie spielen ein Spiel, das die Völker zu einem gegenseitigen Hass bringt, deshalb, weil es ihnen gelingt sich in ihre Interessen einzumischen. Als Bankiers sind sie in der Lage die fremden Verpflichtungen und Schulden nach ihren eigenen Interessen zu verwalten. Sie zeigen ein "hoch­ver­schuldetes" Griechenland an, dem nicht erlaubt wird gegen ihre Vorgehensweise zu reagieren. Sie versetzen ein gesamtes Deutschland in Angst, welches einen entsprechenden Zustand —der eventuell der Erwerb des "Glückes" Griechenlands sein könnte— befürchtet. Durch den Juden Giorgakis Papandreou kontrollieren sie Griechenland und durch Merkel kontrollieren sie Deutschland. Was auch immer ihnen einfällt und ins Schema passt, können sie leicht handhaben, da sie einerseits diejenigen Personen an den Machtstellen kontrollieren —die ihre Befehle ohne weites initiieren und einfädeln— und anderseits, die Massenmedien, die ihnen die gesellschaftliche "Unterstützung" besorgen, unter Kontrolle haben.

Ist der Leser mittlerweile vertraut mit der Methode des Vorgehens? Durch eine obszöne Veröffentlichung des Focus Magazins erzwingen sie kinderleicht die erwartete griechische Reaktion …Die "schwachköpfige" Reaktion der "schwachköpfigen" Fanatiker und bezahlten Provokateure, die sie selber an die Spitze der Provokation setzen werden. Auf diese provokative Art können sie die Griechen kinderleicht zu einer oberflächlichen und sinnlosen anti-deutschen und rassistischen Rhetorik überlisten …Eine Rhetorik, die sie in ihrem gesamten Entfaltungswesen kontrollieren können. Von Anfang an bis zu ihrem ultimativen Höhepunkt. Das ist eine sehr einfache Sache für diejenigen, welche die dazu gebrauchten Medien kontrollieren und daher sind sie auch in der Lage die völlige Eskalation dieser Rhetorik zu beeinflussen.

Da sie in der Lage sind die Griechen, vom fernen Deutschland aus, negativ zu stimmen, fällt es ihnen nicht schwer, sie an den Rand der Hysterie zu treiben und sie dazu zu bringen anti-deutschen Blödsinn zu erzählen. Sie werden sie zuerst durch eine "schelmische" Venus und danach durch verschiedene Inselanforderungen z.B. Korfu, Kreta usw. sauer stimmen. Die Griechen —im davon genervten Zustand— werden ihren anti-germanischen Mist erzählen, welchen dieselben Juden, durch dieselben Medien und durch dieselben Leute in Deutschland erneut präsentieren werden, um die Deutschen auf Hochtouren zu bringen. Da sie ihre "kollaborateurischen" Mitarbeiter in Griechenland unter Kontrolle haben, können sie diese ungerechte und hysterische anti-deutsche "Rhetorik" mit den, in diesem Zusammenhang völlig unangebrachten, Kriegsentschädigungen verbinden. Genau diese Kriegsentschädigungen werden hochgekocht, damit die Deutschen glauben, die Griechen "wollten" sich an den Deutschen "rächen".

Wenn sie das deutsche Volk überzeugen können, dass das griechische Volk seine Kriegsentschädigungen nicht aus gesetzlichen Gründen sondern aus Rachegründen abverlangt, ändert sich die Situation rasch. Wenn sie das deutsche Volk davon überzeugen, dass das griechische Volk sich an dem deutschen Volk —durch Anspruch auf Schadenersatz— "rächen" will, dann wird das deutsche Volk leicht kontrollierbar. Warum? Weil sie ihm einen Service anbieten und "verkaufen" können …Sie werden sich selbst an die Spitze einer all-deutschen "Wirtschaftsbemühung" stellen. Diejenigen, die das deutsche Volk durch sowohl unglaublichste als auch illegale Schadens­ersatzansprüche geplündert haben, sind heute dieselben, die den Deutschen "Ersparungen" von legitimen Forderungen der Griechen versprechen.

Es kostet für sie ja nichts, da die "Rechnung" nach Griechenland geschickt wird. "Dienste", die sie selbst gar nichts kosten, können sie der deutschen Bevölkerung gewährleisten. Diejenigen, die Deutschland und die Deutschen seit mehr als einem Jahrhundert ausbeuten, können umsonst die Rolle ihrer "Wohltäter" spielen. Sie können dem deutschen Volk alle die rund um den Globus befindlichen Massenmedien zur Verfügung stellen, damit sie ihm bei der Beseitigung der griechischen "Parasiten" "behilflich" sein können. Sie können den Deutschen die Möglichkeit geben, sich an den Griechen zu "rächen", indem sie ihre Kriegsentschädigungen nicht begleichen müssen. Es ist genau das gleiche "Spiel", das sie am Vorabend des Zweiten Weltkrieges spielten und bei dem sie von der Wut der Deutschen —was die damaligen Kriegsentschädigungen betraf, die durch den Vertrag von Versailles vorgesehen waren— profitierten.

Darum geht es. Inmitten einer massiven Wirtschaftskrise, die alle Völker in Angst versetzt —und somit auch die deutschen Arbeitnehmer—, sollen die Griechen als irrationale, gierige und vor allem faule "Parasiten" erscheinen, die die Anstrengungen und den ehrlichen Schweiß des deutschen Volkes nun noch weiter herausfordern. Die deutschen Arbeiter sollen einen Gewinn in der jüdischen "Beteiligung" —im "gerechten" Kampf Deutschlands, sich gegen die "Parasiten" und die "Faulenzer" des Mittelmeers zu wehren und sich von ihnen zu befreien— sehen. Die deutschen Arbeiter sollen eine aktive Rolle im jüdischen Spiel —mit dem Namen: "Dienstleistungen" für deutschnationale Wirtschaftsinteressen— bekommen und das können die Juden nur durch das einzige Mittel, das den deutschen Arbeitern zur Verfügung steht, erreichen. Mit dem Mittel der Hysterie …und im konkreten Fall …mit der anti-griechischen Hysterie.

Wir sprechen über absolut identische Methodiken, die in der Vergangenheit schon mal eingefädelt wurden. Es gibt also keinen Verbesserungsversuch in der gesamten Einfädelung. All das was sie am Vorabend des Zweiten Weltkrieges abgewickelt hatten, tun sie auch heute. Damals haben die deutschen Arbeitnehmer mit einer anti-zionistischen "Hysterie" den Interessen Deutschlands gedient und heute werden sie —"dank" der Juden— dazu geführt, die gleichen Interessen mit einer entsprechenden anti-griechischen "Hysterie" zu unterstützen. Damals haben sie den deutschen Interessen mit einer Unterstützung Hitlers gedient und heute, den gleichen Interessen dienend, werden sie die Juden Trichet und Ackermann unterstützen. Damals haben sie die Mörder unterstützt, die Panzern und Bomben hatten und heute unterstützen sie die Mörder, die Checks und Moneten haben.

Die Juden können also auf diese Weise ihre eigenen nationalen Feinde —welche die Griechen sind— beschuldigen und beschimpfen und die Deutschen hinter ihnen stehend, werden ihnen applaudieren, weil sie meinen, dass sie einen Gewinn davon hätten. Die Juden werden mit dem "Zeigefinger" die neuen Feinde Deutschlands "aufzeigen" und die Deutschen werden ihnen im Tumult zustimmen. Sie werden ihre Vorfahren und Väter aufgeben, die die Griechen bewunderten und werden den Zigeuner Juden folgen, welche die Griechen hassen. Sie werden die deutsche Kultur als "Hypothek" auf die "Zigeuner-Händlerbank" der Juden setzen.

Anstatt, dass die Griechen und die Deutschen —die beide von den Juden beschädigt wurden— die räuberischen Juden zu einem gemeinsamen "Angriffsziel" machen, fallen sie gemeinsam in die hebräische Falle. In die Falle der Juden, die mit den Kriegsentschädigungen —die als "Zuckerbrot" dienen— das eine Volk gegen das andere richten. Sie entfernen sich vom eigentlichen "Rahmen" des Konfliktes und verwandeln das eine ihrer Völkeropfer zum Angriffsziel ihres anderen Völkeropfers. Die Deutschen, obwohl sie die größten Opfer der Juden sind, können spielend leicht in diese "Spiel"-Falle gelockt werden, da sie einer enormen finanziellen Ver­pflichtung, "dank" ihrer "Wohltäter", entkommen möchten ..."dank" der echten Parasiten des Planeten ..."dank" der ewigen "Stammgäste" der Weltmenschheits-"Kloake".

Wir sind der Ansicht, dass das deutsche Volk, durch die Veröffentlichung "seiner Ansichten", sich in "Gefahr" befindet. Es existiert ein Spiel zu seinen Lasten. All dies hat einen einzigen und bestimmten Zweck. Das deutsche Volk soll in eine "Geiselnahme" "gezwungen" werden, die es unter die absolute Kontrolle der Juden bringen wird, welche aus eigenen Gründen und eigenen Interessen sich tatsächlich gegen die Völker des Mittelmeerraums richten. Diejenigen, die heute Verbrechen gegen die Völker des Mittelmeeres einfädeln, brauchen "Fleisch" zur Unterstützung ihrer Pläne. Sie brauchen "Masse", damit sie Massen bedrohen können. Sie benötigen das "Fleisches" des deutschen Volkes, um ihre Verbrechen fortsetzen zu können.

Wir, als Griechen, und somit als Mitglieder eines arbeitsfreudigen, fleißigen und ehrlichen Volkes in der Geschichte der Menschheit, haben die Großzügigkeit den Deutschen nicht nur zu vergeben, sondern ihnen auch mit Unterstützung zur Seite zu stehen. Das deutsche Volk sollte vorsichtig sein, denn es wird erneut in die Falle geraten …aber dieses Mal wird es endgültig festsitzen. Es hat Scherereien mit den Verbrechern dieser Welt, deren Skrupellosigkeit schon längst bewiesen ist. Die Gefahr ist hoch, genauso wie sie es immer für einen Hausherrn sein wird, der von einem Halunken aus der Bahn geworfen wird und Streit in der Nachbarschaft anfängt. Der Halunke hat bei dem Streit nichts zu verlieren, aber der Hausherr muss das Risiko eingehen, alles zu verlieren. Der Halunke kann, falls die Situation brenzlig wird, abhauen, während der Hausherr es nicht kann.

Die heutige Partnerschaft der Deutschen mit den Juden ist gefährlicher für sie selbst, als für diejenigen die sich als "Opfer" dieser Partnerschaft präsentieren möchten. Am meisten gefährdet sind die Deutschen, wegen deren Partnerschaft mit den Juden, mehr noch als die "Mittelmeerschweine" gefährdet sind, die heute ihren gemeinsamen Angriff dulden müssen. Es zeigt sich erneut, dass die Deutschen nicht imstande sind aus ihrer Vergangenheit zu lernen. Sie sind nicht in der Lage sich selbst zu belehren. Diejenigen, die sie ausbeuten, lassen ihnen keine Zeit um aus ihren Fehlern zu lernen, da, während sie sich von dem einem Schlag erholen, sie schon den nächsten verpasst bekommen. Aus diesem Grund sprechen wir von einem Gesindel, das Deutschland plagt.

Seit über einem Jahrhundert werden die Deutschen auf alle denkbaren Arten von den Juden an der Nase herumgeführt. Mit jüdischen Geldern wurden die Bolschewiki "Rebellen" finanziert, was zur Niederlage Deutschlands im Ersten Weltkrieg führte. Eine vernichtende Niederlage, die zur Trauer um Millionen Tote führte. Mit jüdischen Geldern wurde Hitler finanziert, der Deutschland zur todsicheren Niederlage führte. Die Juden haben Hitler bezahlt, um die Deutschen in das "Abenteuer" des Zweiten Weltkriegs mit hinein zu reißen und dies führte zu einer weiteren Katastrophe, welche das Leben von Millionen jungen Menschen kostete. Mit jüdischen Geldern wurden die Konzentrationslager des "Holocaust" errichtet, was zur "Nachkriegszeitversklavung" des deutschen Volkes geführt hat. Von damals bis heute sind die Deutschen den Juden wortwörtlich versklavt und, anstatt irgendeinen Widerstand zu leisten, erklären sie sich sogar noch dazu bereit das gesamte Risiko eines eventuellen Konflikts mit den restlichen europäischen Ländern in Kauf zu nehmen, damit sie den Juden beim Reicherwerden helfen.

Allerdings ist die heutige Situation noch viel schlimmer für die Deutschen als die damalige. Warum? Weil heute die "gebastelte Kulisse" des Christentums, welche den Deutschen erlaubte, nach jeder ihrer Niederlagen einem ebenfalls "gebastelten" deutschen "Wunder" nachzustreben, gar nicht mehr existiert. Die "Kulisse" wurde geändert und das deutsche Volk und Deutschland selbst werden, im Falle einer Niederlage, für immer vom Rampenlicht der "Welt-Bühne" verschwinden. Sie werden nie wieder Anschluss an die Spitze der Völker und der Nationen finden. Deutschland selbst wird sich in ein absolut "graues" postkommunistisches geplündertes Polen oder Rumänien verwandeln. Warum? Weil, im Falle eines Scheiterns, des heutigen deutschen Weitsprungs zum europäischen Imperialismus, kein "Aufgangs-Netz" mehr existiert. Deutschland wird sich nicht, so wie es bei früheren —von den Deutschen ausgelösten— Kriegssituationen geschah, auf einen im Voraus versprochenen sicheren Rückzug verlassen können.

Die Neue Weltordnung hat das "Aufgangs-Netz" zerstört. Die christliche Ordnung der Dinge, die Deutschland begünstigte, ist auf dem Planeten nicht mehr dominant. Eine Ordnung, die Deutschland einen festen Platz an der Spitze der Staaten einnehmen ließ, unabhängig davon ob es richtige oder falsche Entscheidungen als Staat traf. Die Logik dieser Ordnung war sehr einfach. Sie erschuf Großmächte und durch deren zueinander entstandene Konflikte, entstanden wiederum "reset"-Bedingungen und somit Entwicklungsvoraussetzungen, wobei die Machthaber in der neuen Situation ihr früheres unmenschliches Gesicht gar nicht zu ändern brauchten.

Deutschland befand sich unter diesen Großmächten, allerdings mit einer Besonderheit, die es einzigartig machte. Während Großbritannien und Frankreich sich vor allem auf der horizontalen "Achse" des Kapitals entwickelten —aufgrund ihrer kolonialen Aktivitäten—, entwickelte Deutschland sich auf der vertikalen Industrie- "Achse". Von der christlichen Ordnung wurden Deutschland keine Kolonien zugeteilt, sondern "Entwürfe" für eine rasche industrielle Entwicklung. Die "raschen" Eigenschaften der Industrie rüsteten Deutschland entsprechend schnell und die "Entwicklungs­kriege" waren das Mittel des Machtsystems zur dessen Rettung.

Das war der "Kniff". Gewinner und Verlierer kamen zu einem Wirtschafts- "Wildwuchs" hin, bis sie zu einem grausamen und mörderischen "Kriegsreset" geführt wurden, mit dem eigentlichen Ziel der Wiederholung des gleichen Verfahrens. Bei dieser Planung wurde Deutschland begünstigt, da es ständig an die "Familie" der Großmächte gefesselt war. Es wurde immer von seinen angeblichen "Feinden" finanziert, damit es auch nach der größten Katastrophe als Großmacht weiter existieren konnte. Deutschlands "Rolle" bei dieser Planung war für das Machtsystem sehr nützlich und der "Weltzirkus" des Machtsystems würde jeden Preis dafür bezahlen um diese Rolle Deutschlands zu erhalten ... koste es was es wolle. Aus diesem Grund erschien Deutschland immer als der "Phönix" Europas. Der "Phönix", der verbrennt, um aus seiner Asche wieder neu aufzuerstehen. Das vorgefertigte "Wunder" Europas.

Das industrielle Know-how war das Geheimnis, das den Herrschern Deutschlands erlaubte, Deutschland Leiden zuzufügen und Deutschlands Verrätern erlaubte, es auszunutzen. Dieses Know-how ist mittlerweile nicht mehr kontrollierbar. Das Know-how des Fachwissenkapitals des christlichen Deutschlands war verpufft und gleichzeitig damit, war auch das "Kapital" der deutschen Arbeitnehmer verschwunden, da sie nicht mehr die am besten ausgebildeten Arbeitskräfte in der weltweiten Industrieproduktion waren. Die neue Generation der deutschen Arbeitnehmer ist —aufgrund der Propaganda der Juden— weder echt produktiv noch gut ausgebildet und somit kommen sie der Erfüllung ihrer Aufgabe nicht nach.

Im Fall einer erneuten "Europavernichtung", wird Deutschland kein "deutsches Wunder" mehr erleben, weil all diejenigen Parameter, die ein Auferstehen dieses "Wunders" erlaubten, eliminiert sind. Das Christentum hat die Kontrolle über die universelle Technologie verloren und das deutsche Volk ist nicht mehr die größte und am besten ausgebildete "Produktions­maschine" der Welt. Es kann sein, dass Deutschland in Bezug auf Griechenland sehr groß ist, allerdings ist es sehr klein im Vergleich zu China oder Indien. Das "Wunder", im heutigen ungeschützten Wirtschafts- "Weinberg" der Neuen Weltordnung, wird weit entfernt vom christlichen "Acker" auftreten und somit auch weit entfernt von dessen deutscher "Ecke".

Falls sich also der Plan des deutschen Imperialismus —durch die Europäische Union— nicht "durchsetzt", wird Deutschland gezwungen, sich wieder in seine nationalen Grenzen zurückzuziehen. Dorthin natürlich, wo sich auch alle anderen Länder hin zurückziehen werden. Allerdings, vom Hass der europäischen Nationen verfolgt, wird Deutschland keine Chance mehr haben diese Länder erneut zu seinen Kunden zu etablieren, um sich erneut wieder zu stärken, wie Deutschland es immer in der Vergangenheit tat. Andere —und nicht Deutschland— werden diejenigen sein, die diese Kunden ergattern. Deutschland aber, ohne eigenen europäischen Kunden, wird nie wieder "DAS" Deutschland werden.

Die Deutschen, die von den heutigen imperialistischen Taten des modernen Deutschlands "betrunken" sind, machen einen sehr elementaren Fehler. Sie vergessen, dass das eigentliche Ziel die "Euphorie" und nicht das "Betrunkensein" ist. Sie vergessen, dass die Völker sich wie gewöhnliche Menschen verhalten. Tapfer ist ein Mensch, der sich gegen sein eigenes "Ich" wendet und nicht derjenige, der zur Qual seines Umfeldes wird …insbesondere dann, wenn diejenigen des Umfeldes schwächer sind als er. Mutig ist ein Mensch, der seine eigenen Albträume bekämpft und nicht derjenige der zum Albtraum der anderen wird. Das Entsprechende ist auch auf die Völker zu projizieren.

Einige Deutsche sind heute über die Erfolge des imperialistischen Deutschlands glücklich. Sind aber diese Erfolge deutsch? Existiert überhaupt ein freies Deutschland, das diese Erfolge zustande bringt? Existiert überhaupt ein freies Deutschland, das seine Erfolge als "deutsche Geschichte" zählen kann? Welche ist eigentlich die deutsche Geschichte des Zweiten Weltkrieges und der Zeit danach? Wie kann sich ein Land "frei" nennen, wenn dessen offizielle Geschichte von den Juden und den Amerikanern "zusammengedichtet" wird? Wie kann ein Volk, dem das Recht weggenom­men wurde, die wichtigste "Akte" seiner Geschichte zu öffnen —die des Holocausts—, frei sein?

Ist den Deutschen die Wahrheit über den Holocaust bekannt? Natürlich nicht. Sie haben sich beim gesamten Planeten für etwas entschuldigt, wessen sie einfach nicht kundig sind. Die Deutschen dürfen nur das wissen, was die Amerikaner und die Juden "harmlos" finden. Sie wissen nur das, was diese bestimmten Ausländer innerhalb Deutschlands als legitim "durchsickern" lassen. Sind die Deutschen in der Lage und haben sie auch das Recht die Wahrheit über ein so wichtiges Thema —was sie am meisten betrifft— zu entdecken? Natürlich nicht. Die Deutschen können nur das entdecken, was nach Meinung der Juden und Amerikaner für die Deutschen "notwendig" ist zu entdecken. Selbst die kleinste Fragestellung über dieses ungerechte "Recht" der Eindringlinge, macht die Deutschen strafbar und "kriminell". Man ist gefährdet verhaftet zu werden und muss eine Freiheitsstrafe als Deutscher fürchten, wenn man die "Wahrheit" der Juden —und zwar innerhalb seines eigenen Landes— bezweifelt und in Frage stellt.

Deutschland ist ein vollständig erobertes Land und das ist in allen Längen- und Breitengraden erkennbar. Heute sind die amerikanischen Stützpunkte in Deutschland immer noch weit gestreut. Wer sind diejenigen, welche von all diesen Stützpunkten beschützt werden? Die Deutschen? Von wem werden diejenigen beschützt, die heute als die mächtigsten Imperialisten Europas erscheinen? Imperialisten, die es nötig haben von Dritten beschützt zu werden, ist ein beispielloses Phänomen in der Geschichte der Menschheit. Wie kann sich also mancher Deutscher als stolzer Imperialist bezeichnen und fühlen, wenn seine Führung in der Lage ist Griechenland zu "beschimpfen", während innerhalb seiner Heimat Streitkräfte eines Drittlandes existieren? Wie kann das deutsche Volk einen imperialistischen "Albtraum" für Griechenland und die Griechen darstellen, ohne dass es sich selbst von seinem eigenen imperialistischen "Albtraum" befreit hat?

Das ist die Frage, die wir den Deutschen stellen. Haben die Deutschen diesen "Albtraum" bekämpft und gewonnen? Können sie auf die einfachste Frage, …"wen beschützen die amerikanischen Militärbasen in Deutsch­land?", eine Antwort geben? Damit wir die Frage noch deutlicher und verständlicher stellen, werden wir ihren "Hauptdarsteller" wechseln. Also… Wen beschützten die deutschen Truppen im besetzten Griechenland im Jahre 1940? Wurden nicht eigentlich die Nazi-Eroberer von ihnen geschützt? Überall dort also wo sich ausländische Truppen in ein Land einnisten, gibt es auch ausländische Invasoren. Also erneut die Frage… Wen beschützen die US-Truppen in Deutschland, wenn keine offensichtlich sichtbaren amerikani­schen Besatzer existieren?

Mit anderen Worten …die Deutschen müssen selbst herausfinden wer die Eroberer Deutschlands sind. Diejenigen, die es versklavt haben. Wie werden sie sie entdecken? Wie kommt man darauf zu erfahren, wer ein Eroberer ist? Er hat weder Hörner noch einen Schwanz hinter sich, damit du ihn leicht erkennst. Er ist nur ein Fremder und kontrolliert die gesamte Wirtschaft und Politik des eroberten Landes. Er steuert das Kapital eines Volkes und dessen Willen zugunsten seiner eigenen Interessen und nicht zu den Interessen der Eroberten.

Wer sind diejenigen, die die gesamte deutsche Wirtschaft und die politische Szene in Deutschland kontrollieren? Sind es nicht all diese Juden? Sind nicht die Juden diejenigen, die das bunte "Cartoon" —mit dem Namen Merkel— zur "Führerin" Deutschlands ernannt haben? War Merkel nicht Informantin ausländischer Geheimdienste? War sie nicht etwa nur eine Kollaborateurin, diejenige, die sich heute als Führerin Deutschlands präsentiert und dabei nur eine Angestellte der Juden ist? Kann es überhaupt einen freien Staat geben —welcher sogar Imperialismus ausübt—, der unter der Aufsicht einer angestellten Informantin ausländischer Geheimdienste steht?

Folglich? Folglich wird auf diese Art und Weise die erste unserer einfachen Fragen die wir gestellt haben, beantwortet. Die US-Truppen in Deutschland beschützen die jüdischen Besatzer vor den deutschen Eroberten. Sie beschützen die "Chefs" Deutschlands. Die wirklichen "Chefs", die die "Wüste" Asiens verlassen haben und das "gelobte" "Flachland" hinter den Alpen erobert haben. Also? Wenn die Deutschen den Griechen vorschlagen Korfu oder Kreta zu verkaufen —um sich retten zu können—, schlagen wir ihnen dafür etwas anderes vor …sie müssen zuerst Bayern und Hessen als Volk zurückerobern bevor sie Deutschland in Richtung Peloponnes zu erweitern versuchen. Zuerst sicherst du dir deine nationale Herrschaft und erst danach übst du Imperialismus aus, da du sonst zum Gespött des gesamten Planeten wirst.

In Bezug auf die Juden, eines werden wir ihnen sagen. Keiner wünscht sich an deren Stelle zu sein. Sie haben nicht die geringste Ahnung Wer sie jagt und was Seine Absichten sind. Sie werden bald wieder in die Wüste zurückfinden, aber diesmal ohne Moses und Wunder. Sie werden "rasen" und nie "ankommen", da ihre Stunde geschlagen hat. Sie können ohne weiteres mit ihren Spielchen weitermachen, aber sie werden bald feststellen, dass diese Spiele nur für sie selbst qualvoll sind und nicht für diejenigen auf die sie theoretisch ausgelegt worden sind. Sie spielen Spiele mit den Griechen zu einer Zeit, zu der sie sie —so wie ihr Vater den "Weihrauch" vermeidet— meiden müssten.

Was die Griechen anbetrifft, eines werden wir ihnen sagen und vorschlagen. Sie sollen an keiner Herausforderung "nagen" …an keiner "deutschen" Herausforderung jüdischer Inspiration. "…"Fliegt" das Maultier? Natürlich fliegt es ...und legt sogar seinen Flugplan am Tower des Flughafens von Hochtief nieder". …Wir werden nicht nur Korfu "verkaufen", damit wir unsere "Schulden" loswerden, sondern wir werden sogar die "Pontikonisi" als Geschenk dazugeben, damit wir von unseren Golden Sachs "Rettern" "bevorzugt" werden. …Sie hatten Recht, mit der "fingerzeigenden" Venus. Das nächste Mal sollten uns die Agenten der erbärmlichen Inspirationen des Focus Magazins die Venus mit einer Masturbationssymbolik präsentieren, damit wir ihre "Botschaft" leichter begreifen können.

Welches Ziel haben unsere Vorschläge? Zeit zu "Kaufen". Solange wir uns nicht provozieren lassen und somit nicht instinktiv reagieren, können wir Zeit für uns "gewinnen", da die Probleme für diejenigen, die Griechenland "verstümmeln" wollen, wo anders beginnen werden. Anderswo werden die "Kopfnüsse" für die Juden verteilt werden. Anderswo werden die "Flammen" hoch gehen, die die "Nagetiere" der "Kloaken" aus der christlichen "Nachbarschaft" vertreiben werden. Erst dann, wenn diese Probleme für die Juden entstehen werden alle erfahren, welche Bedrohung die Griechen für die Juden sind.

Mitgriechen, bis dahin …"nur die Ruh" …"alles was er will" …Der "Arzt" rät, dass man dem "Patienten" nie widersprechen darf. Dem Gierigsten, Unverschämtesten und Unbarmherzigsten "Patient" der menschlichen Geschichte. Eine gute Kondition soll dieser "Patient" aufweisen und wir werden für ihn unendliche Dünen für sein unendliches "Rasen" finden.

 

 

TrajanouPanagiotis

Präsident der E.A.M. b'

www.eamb.grinfo@eamb.gr